AKie's Bogenblog

Sie sind hier:   Startseite > Bogen, Pfeile und mehr

Bogen, Pfeile und mehr

Meine aktuellen Bögen:

HD Bows - Alopex "Badiensis"

Im Sommer 2019 kam ein guter Bogenfreund auf mich zu mit der Frage, ob ich einmal einen seiner Bögen testen würde:

Harald D. (HD Bows) gab mir einen Alopex in die Hand. Schon bei den ersten Pfeilen war ich erstaunt, wie gut ich mit diesem Bogen zurecht kam.

Außerdem zog sich der Bogen butterweich ... und das bei den 46 lbs, wie er mir anschließend lachend mitgeteilt hatte. Ich war baff ...

 

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon mit dem Gedanken gespielt, mir zu meinem "Monster" einen zweiten Black Widow-Bogen zuzulegen. Allerdings haderte ich noch mit den Hölzern, da ich irgendwie "etwas Besonderes" haben wollte (den "Black & White Ebony" kann man nun auch schon häufiger auf den div. Turnieren sehen).

Meine Grundidee war es, einen "Winterbogen" - also einen Bogen in möglichste hellem Holz - bauen zu lassen.

Nach dem erfolgreichen Test sprach ich Harald auf diese Überlegungen  an und er versprach mir, sich Gedanken zu machen.

Das Aha-Erlebnis hatte ich dann bei unserem Fire&Ice-Turnier im Dezember: In der Pause zwischen den beiden Durchgängen meinte Harald, "er hätte da mal was mitgebracht":

Als er den schönen, hellen Bogen aus seiner Umhüllung nahm, dachte ich noch so "naja - nett" - bis er ihn dann umgedreht hat und ich die Außenseite sah: Die Wurfarme waren in den Baden-Farben gelb-rot-gelb belegt ... mir blieb die Luft weg! Da war sofort klar ... DAS muss mein Bogen werden ...

Da mir das Zuggewicht zu stark war und mir die Zusammenstellung der verwendeten Hölzer nun doch nicht so gefiel, gingen noch einige Wochen ins Land, bevor "mein" Neuer in Bau gehen konnte: Ende Dezember war es dann soweit - Harald legte mit dem "Alopex Badiensis" los.

Am 26.01.2020 durfte ich ihn dann - bei einer gemeinsamen Runde in Villingen - ausgiebig testen. Ein herrlicher Bogen, der mir sofort ein fettes Grinsen ins Gesicht gezaubert hat und nun meine "Bogensammlung" bereichert.

Die Kenndaten:

Griffstück (A0320012): Trüffelbuche

Wurfarme (A0320014)

       Innenseite: Maserbirke

       Außenseite: "Baden-Micarta"

 

Griffstück: 19''

Bogenlänge: 62''

 

Zugstärke: 38# @ 28''

 

Sehne: 10 Strang FF und 4 Strang Dacron

Nockpunkt: 10,0 mm

 

Standhöhe: 20,0 cm [7,5 - 8 Zoll]

Der Bogen wurde in einem regen Austausch zwischen Harald (HD Bows) und mir konzipiert: Mit der Trüffelbuche fand sich ein außergewöhnliches Holz, das mich auch Anhieb überzeugt hatte.

Die Trüffelbuche ist ein natürlich gewachsenes Holz, das nach dem Fällen mit Bakterien und Pilzen geimpft und dann über mehrere Jahre gelagert wird. Hierdurch bildet sich die besondere Maserung aus. Die Kunst dabei ist es, den richtigen Moment zu erwischen, um den Prozess zu stoppen, damit das Holz nichts von seinen Eigenschaften - Härte und Festigkeit - verliert.

Die Maserbirke als Furnier für die Innenseite passt meiner Meinung nach hervorragend zu diesem Bogen. Der Clou ist natürlich die Wurfarmaußenseite, die meinen "Baden-Spleen" auf die Spitze treibt.

Selbstverständlich habe ich mir in diesem Fall das "Komplettset" gegönnt (man gönnt sich ja sonst nichts):

Da dieser Bogen vor allem auch als "Reisebogen" gedacht ist, habe ich mir den kompletten Bogenkoffer mit dem vollen Zubehör - einem Messer, dem passenden Werkzeug sowie dem Bogenköcher (natürlich alle Holzanteile aus Trüffelbuche) - dazu bestellt. Es ist ein wahrer Augeschmaus, wenn man den Koffer öffnet ... alles ist perfekt verarbeitet!

 

(Erster Einsatz: 26. Januar 2020)

 
 
Black Widow: PMA X - Black & White Ebony

Nach fünf wunderschönen Jahren mit meinen beiden Latros wurden aus dem Freundeskreis immer mehr Stimmen laut, dass ich mir doch einen "richtigen Bogen" (ganz schön frech - der Latro IST ein "richtiger" Bogen!!) zulegen soll.

 

Zugegebenermaßen wurde mir mein "Baden I" dann auch langsam zu "schwer"; zudem nervte mich die Zicke immer wieder mit ihren "Ausreißern" ...

 

 

Als dann auch mein "Fünfziger" immer näher rückte, habe ich mich entschlossen, mir dazu selbst ein ganz besonderes Geschenk zu gönnen: Ein Bogen von Black Widow - allerdings in einem nicht alltäglichen Design - sollte es werden!

 

Am 19.01.2016 war es dann soweit - die Bestellung ging über den Teich. Die lange Wartezeit konnte ich gegen Ende nur noch bedingt "genießen" ... am 15. April habe ich den neuen Bogen dann erstmals in die Hände bekommen und in sein neues Zuhause gebracht; am 17.04.2016 habe ich dann die erste Runde mit diesem wirklich erstklassigen Bogen gedreht.

Die Kenndaten:n:

Serial Number: 16121

Double Laser: Oberer Wurfarm - Badenwappen

unterer Wurfarm - "Howling Wolf head"

 

Griffstück: 18''

Bogenlänge: 60''

 

Zugstärke: 38# @ 28'' ("Exact Weight")

 

Sehne: Flämisch (60'') aus SPF1, 18 Strang

"Spinnen": Die erste bei 16 cm, die zweite bei 25 cm

Nockpunkt: 10,0 mm

 

Standhöhe: 22,3 cm [lt. Hersteller: 8 1/4 - 9 ''; mind. 8 gpp]

Immer wieder fasziniert mich die Frage meiner Mitbogner, was für ein Holz denn hier verbaut sei. Das sagt doch schon der Name *fg*: "Black & White Ebony". Zugegebenermaßen wusste ich vor meiner Bestellung auch nicht, dass Ebenholz eben nicht nur in schwarz auftritt ...

Der wissenschaftliche Name lautet "Diospyros malabarica "

Als letztes i-Tüpfelchen zum Bogen habe ich den Standard-Bogenköcher von Black Widow durch einen individuelles Design ersetzt:

Ein Thunderhorn Sidewinder, der mir von einem Forumsmitglied (Danke Armin!n!) punziert und lackiert wurde - natürlich wieder mit dem Baden-Wappen!

 

Sieht doch toll aus - oder?


Latrodectus Baden

(aus der Bogenschmiede von Thilo Liedtke)

Die Kenndaten:

Zugstärke: 42# @ 28''

Bogenlänge: 62,5 ''

 

Standhöhe: 6,5 bis 7 '' (bei mind. 8 gpp)

Griffholz: Amboina, Ebenholz-Inlay

Inlay: Baden-Wappen (Osage/Padouk)

Wurfarme: Bambuskern

Zierfurnier: Zirikote mit Splint

Tips: Micarta

(Erster Einsatz 18. Dezember 2010)


Latrodectus Baden II

(aus der Bogenschmiede von Thilo Liedtke)

Die Kenndaten:

Zugstärke: 41# @ 28''

Bogenlänge: 63 ''

Sehne: Flämisch (60 '') aus FF+, 17 Strang

Standhöhe: 7 '' (+/- 0,5'') bei mind. 9 gpp

Griffholz: Zirikote

Inlay: Baden-Wappen (Osage/Padouk)

Wurfarme: Bambus/Ahorn

Zierfurnier: Olive

Tips: Micarta

(Erster Einsatz 24. November 2012)


Die Sehnen - neben den Pfeilen natürlich das Hauptzubehör der BögenStringswistler" produziert diese dann genau nach meinen Vorstellungen (so z. B. auch die badenfarbige Sehne für den Latro I). Hierzu erhebt er zunächst per Formular sämtliche Daten, bevor er dann jede Sehne individuell (und sehr schnell) anfertigt. Die Kosten für diese "flämisch Spleiss-Sehnen" liegen zwar ein wenig über dem Preis der arrivierten Händler, dafür sind sie jedoch jeden Cent wert!


Bogenhistorie

 

Mein erster (eigener) Bogen:

Black Flash (Ragim)

 

 

Zugstärke: 45# @ 28'' - später dann 35# Impala-Wurfarme

Bogenlänge: 62 ''''

Sehne: div. FF

Standhöhe: ca. 7 ''

Griffholz: ???

Wurfarme: schwarzes Fiberglas

(September 2007- August 2008)


Der Zweite Bogen folgte sogleich:

Hunter Mangart (Tamars)

Zugstärke: 40# und 45# @ 28'' (2 Paar Wurfarme)

Bogenlänge: 62 ''

Sehne: div. FF

Standhöhe: ca. 7 ''

Griffholz: Walnuss, Zebrano, Padouk

Wurfarme: Ahorn

 

 

Zunächst schoss ich diesen recht guten Bogen so, wie er ausgeliefert wurde ... später kam dann der "Thunderhorn Boa"-Bogenköcher (mit Gummiriemen am Wurfarm befestigt) hinzu. Dies machte den Bogen noch einmal ruhiger und präziser.

Hunter Mangart

(August 2008 - November 2009)


Nachdem ich den Mangart einige Zeit geschossen hatte, konnte ich die Schießleistung einfach nicht mehr steigern. Zudem scheuerten sich die Sehnenöhrchen mehrfach durch; so verlor ich auch das Vertrauen in den Bogen. Es wurde Zeit für meinen Traumbogen - ein Bob Lee sollte es werden. Nach langer Suche dann der vorläufige "Höhepunkt" in Sachen Bogen:

 

Bob Lee - Signature Elite, Bubinga Pommele

Die Kenndaten:

Zugstärke: 48# @ 28''

Bogenlänge: 58 ''

Sehne: Flämisch aus FF+, 16 Strang (in den Farben rot/gelb)

Standhöhe: 7 1/2 bis 7 5/8 ''

Griffholz: Bubinga Pommele

Wurfarme: Standard-Signature

Zierfurnier: Bubinga Pommele

(November 2009 - Dezember 2010)


Black Widow: PMA X - Olive Ash

Als "Ersatzbogen" hatte ich mir kurzfristig Toms "Meisterbogen" gesichert - ebenfalls eine PMA X Exotic. Der Bogen (Baujahr 2011) hatte mir schon von jeher sehr gefallen. Zudem hatte mir Tom bereits zweimal ermöglicht, diesen wunderschönen Bogen für einige Tage Probe zu schießen (in der "Überlegungsphase" für meine erste Black Widow). Ich war jedes Mal von seiner Wurfleistung sowie seinem Aussehen angetan.

Allerdings hing der gute Bogen dann doch zu häufig an der Wand, weshalb ich ihn nun an einen befreundeten Bogner weiterverkauft habe.

Die Kenndaten:

Serial Number: 101112

     Olive Ash mit Bambuskern

     nicht reflektierender frostfester Lack

     dunkles Griffstück (Cocobolo)

Griffstück: 18''

Bogenlänge: 60''

 

Zugstärke: 38# @ 27'' ("Exact Weight")

 

Sehne: 3-Bündel-FF (60''), 15 Strang

"Spinnen": Die erste bei 16 cm, die zweite bei 25 cm

Nockpunkt: 12,0 mm

Original BW-Bogenköcher von Thunderhorn (6 Pfeile Fassungsvermögen)

ca. 2 kg incl. Bogenköcher

 

Standhöhe: 22,2 cm [lt. Hersteller: 8 1/4 - 9 ''; mind. 8 gpp]

 

(April 2017 - August 2019)

 

weiter zu:

Aktuellste Parcoursbegehungen

Villingen: 08.03., 01.03.; 08.02.

Schömberg: 16.02.

 

 

Der "Neue" ist da ...

"Alopex Badiensis" ... mein neuer Bogen. Ein Traum im Baden-Design!

Letzte Turniere

14.12.   Fire & Ice, Villingen

 

Und dann war da noch mein ...

 

... Bungy-Jump (192 m) 03.08.2019

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de