Letzte Änderung:
27.09.2020, 15:03

AKie's Bogenblog

Parcoursbeschreibungen

PLZ/Web

Parcours bzw. Verein

Kurze Beschreibung und ggf. Bewertung

D-53937

Parcours "Die Bogenwerkstatt"

Schleiden

Der Parcours von "Die Bogenwerkstatt" liegt in einem wunderschönen Gelände im Hellenthal, etwas außerhalb der Stadt Schleiden (Parkplatz/Einstieg über den "Wanderparkplatz" oberhalb des Campingplatz Dieffenbachtal). Über das Internet wurde ich im Rahmen unseres Coronasommerurlaubs 2020 auf diesen Parcours aufmerksam.

Das wunderschöne, wenn auch in einigen Teilstücken steilere, Gelände liegt in der unmittelbarenNähe des Nationalpark Eifel und bietet mit Hochwald, jungen Waldabschnitten, Laub-/Fichten- bzw. Mischwald reichlich Abwechslung. Insgesamt hat der Parcoursbauer über die Strecke von rund 3,6 Kilometer 28 "offizielle" Abschusspflöcke gesetzt, die jeweils mit drei Pflöcken (rot=Visier/Erfahrene Schützen, blau="Tradi" und weiß="Anfänger") ausgestattet sind. An vielen Stationen stehen gleich mehrere Tiere (bei unserer Runde in 08/2020 waren insgesamt 42 3D-Ziele schießbar und an den Pflöcken auch "ausgezeichnet", auf der Webseite stand "bis zu 60 Tiere", im Telefonat wurden 50 avisiert): Ein Wolfsrudel hat einen Hirsch gestellt, ein heulender Kojote bellt einen Fuchs Baum an, zwei Hirsche stehen auf einer Waldlichtung ...

So schön das Gelände an sich war, so unbefriedigend war der Zustand des Parcours: Zahlreiche Viecher waren völlig zerschossen, einigen Tieren fehlte der Kopf (oder wahlweise das Geweih, der Schwanz ...), die Wegführung führte teilweise VOR den Abschusspflöcken zur nächsten Station. Zudem waren einige Schüsse suboptimal befestigt bzw. unsafe gestellt. Dass mir dann an einer Station (zwei Ratten) gleich zwei Pfeile - trotz optimalen Killtreffern (!) - zerstört wurden (unter den Tieren waren dicke Steine) empfand ich dann auch nicht gerade als toll. Backstopps gab es einige - an den korrekten (weil notwendigen) Stellen, jedoch hielten sie den Pfeilen nicht immer Stand bzw. deckten die Tiere nicht ausreichend ab.

Der Parcours zeigte mir wieder einmal, dass nicht die "Menge" an Tieren einen guten Parcours ausmacht ...

D-54574

Vulkanparcours

Kopp

Der Vulkanparcours direkt um das Wolffhotel bietet insgesamt 28 3D- sowie 19 Feldscheiben nach DFBV/DSB. Der Parcours entstand aus der Trainingsnotwendigkeit des Hoteliers Tiemo Wolff.

Die Runde (Wegstrecke rund 4,1 Kilometer) besticht durch seine vielseitigen und abwechslungsreichen Geländeformationen, die der typischen Eifellandschaft entsprechen: Tiefer Wald, freie Wiesenflächen, felsige Untergründe, ein plätschernder Bach bieten die Möglichkeit für zahlreiche (wenn auch moderate) Bergauf- und Bergabschüsse. Man ist während der gesamten Runde ist man nie weiter als 10 Gehminuten entfernt vom Wolffhotel mit seinem wunderschönen Biergarten und dem überregional bekannten Restaurant Kupferschmiede.

Die Wegführung fanden wir teilweise "gewöhnungsbedürftig": Man steigt eine Bergflanke hinauf, nur um einen Bergabschuss machen zu können und anschließend wieder den Berghang hinaufklettern zu "dürfen". Zwar war es schon auf der Webseite angekündigt - "Der Parcours hat viele felsige und steinige Bereiche. Es kann deshalb zu verhältnismäßig großem Pfeilbruch kommen". Dass man aber 3D-Tiere mitten in einen steinigen Bachlauf (!) bzw. eine Felsformation (!) stellt, habe ich so auch nicht erwartet; jeder Fehlschuss bedeutete, dass der Pfeil im "Nirwana" landete oder zu Bruch ging.

Insgesamt jedoch ein ordentlicher Parcours mit gut gepflegten Viechern in einem schönen Umfeld. Als Hotelgast darf man den Parcours kostenlos nutzen; so ist es (vor allem auch Dank der hervorragenden Küche) ein guter "Stützpunkt" für einen Bogenurlaub. Im Umkreis finden sich einige kleinere Parcours.

D-55595

Bogenclub Bad Kreuznach

Hüffelheim (bei Bad Kreuznach)

Der Parcours des Bogensportclub Bad Kreuznach gehört zu den schönsten 3D-Parcours, die wir bislang begangen haben: Das Gelände liegt etwas unscheinbar - fast versteckt, jedoch gut zu finden - ca. 1 km nördlich von Hüffelheim oberhalb eines "Mitfahrerparkplatzes". Im August 2020 besuchten wir dieses Gelände auf dem Heimweg von unserem Coronasommerurlaub. Aufmerksam wurde ich auf diesen Parcours über den guten alten "Bowmen Parcoursführer Deutschland", zudem hatte ich mich noch auf der Vereinswebseite über die aktuellen Bedingungen informiert. So waren wir gespannt, was uns erwarten würde.

Letztlich war es einfach nur der Hammer: Ein tolles Gelände, rund um bzw. inmitten eines ehemaligen "Obstgartens" (?) - Hagebutten, Birnbäume, Schlehen, Mirabellen, Himbeeren und Brombeeren usw. Der Parcours verläuft größtenteils auf unbefestigten (bei schlechter Witterung evtl. rutschigen) Wegen und hat einige mächtige Anstiege auf der "nur" zwei Kilometer langen Schleife. Die Anstiege sind jedoch alle mit tollen und trittfesten Treppenstufen versehen, so dass der Weg nicht zu beschwerlich wird. Trotz der kurzen Laufstrecke bietet der Parcours alles, was das Herz begehrt: Steile (!) Bergauf- wie Bergabschüsse, Herrlich anzuschauende Szenen aus häufig gleich mehreren Tieren. Alles ist in sich stimmig und bieten viele Herausforderungen. Over all: Ein Parcours den ich nur jedem empfehlen kann!

D-64646

Bowhunter Bergstraße

Heppenheim-Sonderbach

Auf dem ca. 20.000 qm großen Vereinsgelände wird ein ständiger Parcours mit ca. 24 3D-Zielen betrieben.

Am ersten Wochenende nach der Umstellung auf die "Winterzeit" findet hier ein Nachtschießen statt - in dessen Rahmen durfte ich den Parcours erleben (einfach nur herrlich!). Den "Standardparcours" habe ich noch nicht besucht ...

D-71577

Fortwingel Bogensportevents

Großerlach

vormaliger Turnierparcours

D-71706

Sportschützenverein Markgröningen

Markgröningen

reiner Turnierparcours

D-72175

Schützenverein Dornhan

Dornhan

Turnier- & Vereinsparcours

D-72348

Schützenverein Heiligenzimmern

Rosenfeld-Heiligenzimmern

Turnier- & Vereinsparcours

D-72355

Pfeil & Bogen Schlichemtal

Schömberg

 

Ein feiner Parcours mit ca. 30 Stationen (häufig mehrere Tiere pro Scheibe), eingebettet in einem Tobel um eine große Streuobstwiese herum. Kleinere Waldrandstücke werden, ebenso wie der kleine Bach, optimal in den Verlauf einbezogen. Es sind alle Schussvariationen (bergauf, bergab, eben, nahe bis durchaus weite Distanzen) möglich. Das Gelände ist sehr pfeilschonend (Ethafoamplatten sowie ggf. Fangnetze als Backstopp), der Abstand zwischen den Scheiben kurz (mit vier Pflöcken ausgezeichnet). Zwei Treestands sowie das "Kinderland" (Die Fantasy-Figuren von Franzbogen, außerhalb der eigentlichen Wertung) - runden den tollen Parcours ab.

D-72764

Feldbogen PSV Reutlingen

Reutlingen

Turnier- & Vereinsparcours

D-73072

Bogensportverein Donzdorf

Donzdorf

Ein wirklich gelungener und in aller Regel gepflegter Parcours mit 40 Tieren - darunter einigen Tiergruppen. Bei Regen bzw. nach Regenperioden nicht unbedingt zu empfehlen, da es dann sehr schlammig bzw. rutschig ist. Das Gelände ist gut begehbar, jedoch weitläufig. Man durchquert dabei zunächst einen Laubwald, kommt an den Rand eines Mischwaldes bevor es am Ende durch eine (ehemalige) Fichtenschonung zurück zum Ausgangspunkt geht. Durchweg mit Pflöcken für Kinder (Anfänger), Blank- und Visierschützen ausgepflockt - gute Wegeführung. Bis auf wenige Ausnahmen sind auch gute Backstopps vorhanden und so besteht kaum Gefahr einen Pfeil zu verlieren; allerdings sind an der ein- oder anderen Stelle Steine, so dass es schon einmal zu Pfeilbruch kommen kann.

D-74249

OX-BoW

Jagsthausen

Ein idyllisch gelegener Parcours mit (Stand 08/2020) 31 Abschusspositionen, an denen sich in der Regel gleich mehrere Tiere befinden. Hierbei wurden z. T. herrliche Szenen gestaltet. Der landschaftlich reizvolle Rundkurs führt über knapp 3,5 Kilometer durch Bergwald und über offene Wiesen.

Der Parcoursverlauf ist sehr gut ausgeschildert und durchweg mit Pflöcken für Kinder/Anfänger, Tradis (blau) Visierschützen/"Könner" (rot) ausgepflockt. Der blaue Pflock ist recht jagdlich, während der rote Pflock durchaus auch sehr weite Distanzen beinhaltet. Dabei sticht die Bisongruppe - an der man sogar zweimal vorbeikommt - heraus: Hier kann man  (wenn man sich nicht an den Pflock hält) seine Pfeile bis auf 100 Meter fliegen sehen - ein toller Schuss! Die einzelnen Stationen sind insgesamt sehr abwechslungsreich und z. T. recht täuschend gestellt und bieten so alle erdenklichen Schusspositionen. Im letzten Drittel folgt eine kleine aber feine Raststation, die zudem mit einem "Sonderschuss" (Odysseus-Schuss) ausgestattet ist. Der Parcours ist in Sachen Steigungen moderat und gut jederzeit gut zu gehen.

Zum Einschießen steht einerseits eine 25-Meter-Halle (die gleichzeitig auch die Anmeldetheke sowie den eigenen Bogenshop beherbergt), andererseits kurz vor dem Parcoursbeginn über eine gepflegte Einschießwiese zur Verfügung.

D-74928

Woolhill-Bowhunter

Wollenberg/Hüffenhardt

reiner Turnierparcours

D-76596

Bogenparcours Forbach

Forbach

Ein landschaftlich reizvoller Parcours mit (Stand 08/2019) 29 Abschusspositionen und 45 Tieren. Das Gelände weist erhebliche Steigungen auf (insgesamt sind 260 Höhenmeter zu überwinden) und fordert die Kondition doch ordentlich.

Das Gelände ist insgesamt gut begehbar, der Parcoursverlauf (Wegstrecke 3,5 Kilometer) sehr gut ausgeschildert und durchweg mit Pflöcken für Kinder (Anfänger), Blank- und Visierschützen ausgepflockt. Der rote Pflock ist - zumindest am Anfang der Runde - seeeehr sportlich gewählt, während der blaue Pflock durchweg als jagdlich bezeichnet werden kann. Einige Gadgets (Schuss vom Wackelbrett, bewegliches Ziel, Tiere in einem kleinen Teich, Schuss durch hohle Baumstämme sowie von einem Holzpferd herunter) werten das Ganze nochmals auf. Allerdings fehlen mir richtige "Wow-Schüsse" und bei einigen Scheiben sah ich nicht eingehaltene "NoNo's im Parcoursbau". Ansonsten ist alles zum "Austoben" vorhanden ... auch die Pfeilfänge sind in der Regel ausreichend.

D-76571

Bernsteineagles Michelbach

Gaggenau-Michelbach

Turnier- & Vereinsparcours

D-76751

SV Diana - Bowhunter Jockgrim

Jockgrim

Turnier- & Vereinsparcours

D-77773

Schwarzwald-Erlebnis-Parcours

Schenkenzell

existiert nicht mehr (?)

D-77784

Freie Bogenschützen Schmieheim

Oberharmersbach

reiner Turnierparcours

D - 77796

 

Bogenparcours Schwarzwald

Mühlenbach

Der Parcours bietet eine durchaus anspruchsvolle Tour mit einer Länge von rund 5,5 km. Man bewegt sich auf über 15 ha in abwechslungsreicher Natur auf Wiesen und in mannigfacher Bewaldung. Der tiefste Punkt der Route liegt bei 410, der höchste Punkt bei 590 Höhenmetern. An zwei exponierten Aussichtspunkten warten zwei wunderschöne "Archers Rest" (mit Getränke-Depot) auf die Schützen. Die Schussentfernungen sind eher moderat, trotzdem gibt es auch einige sehr herausfordernde Distanzen. Die geographische Lage bietet Schusspositionen auf der Wiese, am Bach und im Wald. Einige Ziele sind steil bergab und bergauf zu schießen. Die Runde kann an verschiedenen Stellen "abgekürzt" werden - insgesamt sind hier drei Teil-Routen markiert.

 

D-77836

Baden-Bowmen

Rheinmünster

Der Parcours ist gut gepflegt und hat einen tollen Einschießplatz. Allerdings sind hier viele Compoundschützen unterwegs, so dass manche Tiere evtl. in Mitleidenschaft gezogen sind. Pfeilfänge sind reichlich vorhanden - trotzdem kann es zum ein- oder anderen Verlust kommen. Das Gelände ist eben und stellt somit keine besonderen Ansprüche, die Tiere sind jedoch i. d. R. gut gestellt!

D-78052

Bogenclub Villingen-Schwenningen

VS-Pfaffenweiler

Turnier- & Vereinsparcours

D-78112

Bogensportzentrum St. Georgen

Sankt Georgen & Schönwald

existiert nicht mehr

D-78166

Hochwald-Parcours

Donaueschingen I

Der erste Parcours des Waldläufers: Bei der Eröffnung hatte mir dieser Parcours nicht ganz so gut gefallen und auch bei einer Begehung 2012 wurde ich nicht richtig "warm" mit ihm, auch wenn andere von ihm schwärmen. Allerdings muss man sagen, dass Roland diesen ganzjährig geöffneten Parcours immer wieder umbaut. Dabei wird auf dem sehr weitläufigen und konditionell anspruchsvollen Gelände mit vielen Game-Trails (ohne Pflock - man sucht sich seinen Abschuss) gearbeitet und die Natur immer bestens in Szene gesetzt. Überall, wo es für die Pfeile kritisch wird, gibt es Backstopps. Insgesamt sind es jedenfalls herrliche Schüsse in verschiedenen Umgebungen (Wald, Bach, offenes Gelände, ...).

D-78166

Gamshorn-Trail

Donaueschingen II

 

Der zweite Parcours des Waldläufers: Zunächst als "Familienrunde" mit durchweg jagdlichen Distanzen eingerichtet, ist es zwischenzeitlich ein Parcours (ca. 40 Abschusspositionen), der es in sich hat: Alles, was das Bognerherz begehrt, ist vorhanden: "Einfache", weil jagdliche, Distanzen, täuschende Schüsse (über Senken hinweg, zwischen Bäumen hindurch, ...), ein bewegliches Tier, tolle und anspruchsvolle Weitschüsse (> 50 Meter), kleine wie große Tiere (insb. die Tiere von "Italespanso" sind sehenswert). Dazu ein weitläufiges und interessantes - aber in allen Bereichen gut begehbares - Gelände.

D-78166

Fronholz-Parcours

Wolterdingen

 

Ein schöner 3D-Parcours in einem Fichten- bzw. Mischwald. Insgesamt 28 wirklich gut gestellte Scheiben mit allen Kategorien. Viele Schussvariationen, mal flach, mal bergab, seltener bergauf - aber immer "tricky" gestellt: Das Auge wird häufig durch die gute Arbeit der Parcoursbauer getäuscht. Es wird schön mit Licht und Schatten sowie den Geländegegebenheiten gespielt. Die Laufwege sind perfekt ausgeflaggt. Der Parcours ist mit vier Pflöcken ausgesteckt: Rot: Visier/Könner, blau: Traditionell, gelb: Kinder, weiß: Anfänger. Die Kasse ist gut positioniert, direkt am Einstieg gibt es Parkplätze sowie eine Einschießscheibe. Das Gelände ist in der Regel sehr pfeilschonend , es wurden teils natürliche (Wurzeln, Senken, ...) sowie, wo notwendig, künstliche Backstopps verwendet, so dass man verschossene Pfeile sehr gut findet. Die Sicherheit ist - soweit ich das beurteilen konnte - überall gegeben.

D-78224

 

Riedwölf-Parcours

Privatparcours!

In einem kleinen Waldstück abseits der Bundesstraße unterhält der "lose Haufen" der Riedwölf ihren Trainingsparcours. 19 wunderschön und "tricky" gestellte Scheiben stehen zur Verfügung; dabei etliche "Sanierungsfälle", die das "Projekt 3D" mit Fell überzogen hat. Das Gelände ist durchweg eben. Trotzdem ist es ein nicht gerade einfacher Parcours, der viel Spaß macht; zudem kann man viele Scheiben auch von verschiedenen Positionen aus angehen, so dass man ohne größere Anstrengungen eine 28er-Runde hinbekommt.

D-78239

Bogenclub Burg Rosenegg

Rielasingen-Worblingen

existiert nicht mehr

(Nachfolge: Hegau Archers)

D-78253

Hegau Archers

Eigeltingen (Lochmühle)

Ein absolut herausragender und idyllisch gelegener 28-er Standardparcours, der durchgängig mit drei Pflöcken ausgepflockt ist. Das Gelände liegt rund um den Familienfreizeitpark "Lochmühle" in Eigeltingen, nur 10 Minuten entfernt vom Bodensee. Auf knapp 5,3 km Gehweg findet man durchweg Tierszenen, darunter auch Felltiere. Das zu schießende Tier ist mit ausführlichen Hinweisen zur Gattung und dem Vorkommen gekennzeichnet; darüber hinaus sind die "bogentechnischen Informationen" (zu schießendes Tier, Kategorie, Killzone) an einer Infotafel vor den Abschusspflöcken (versehen mit Bogenhalter) positioniert. Das Gelände umfasst offene Wiesen, Schonungen, Laub- und Nadelwald. Es sind letztlich alle Schussvarianten und Entfernungen vorhanden. Nahezu alle Stationen sin dmit Backstopps versehen, so dass der Pfeilverlust sich in Grenzen halten sollte ...

D-78267

Wilhelm Tell Schützen

Aach

reiner Turnierparcours

D-78345

Schützenverein Weiler-Höri

Moos-Weiler

 

Ein 28-er Standardparcours mit abwechslungsreich gestellten Tieren aller Kategorien. Der Parcours zieht sich auf dem Höhenrücken über Moos mit herrlichem Blick auf den Bodensee entlang. Der Start oberhalb des Schützenhauses liegt noch auf einem Wiesengelände, bevor es dann in den terrassenförmigen Mischwald übergeht. Die Auf- und Abstiege sind in aller Regel gesichert (Rutschgefahr bei Nässe!) und gut begehbar. Wo möglich sind Treppenstufen in das Gelände eingebracht, so dass man den Parcours bequem gehen kann. Das gesamte Gelände ist hervorragend ausgeschildert. Leider sind im Lauf der Zeit einige der "Besonderheiten" dem natürlichen (?) Verfall zum Opfer gefallen: Über den gesamten Parcours findet man auch diverse "Hochstände", die jedoch zum Teil mangels Sicherheit stillgelegt sind. Die Tiere könnten häufiger "aufgefrischt" werden: Nach dem Turnier sind diese in aller Regel in hervorragendem Zustand; je größer der Abstand zum Turnier, desto schlechter ist (meist) der Zustand! Die Entfernungen sind zwischen jagdlich und "gerade noch machbar" und fordern das gesamte Spektrum eines Bogners ein. Nichtsdestotrotz ist dieser Parcours auch für Anfänger noch geeignet. In aller Regel findet man seine Pfeile auch (heil) wieder ...

D-79350

Bogenparcours Sexau

Sexau

Sehr schöner 28er-Parcours mit einer Gesamtlänge von ca. 4,5 km: Vom Parkplatz aus muss man ca. 1 km zum Einschießplatz bzw. zur Hütte laufen, an der man dann das Tagesticket lösen kann. Der Einschießplatz ist ordentlich - einige Scheiben auf Strohballen laden zum Einschießen ein. Der Parcours ist durchgängig mit roten Pflöcken gekennzeichnet, die Wege bestens ausgebaut und an den wenigen steilen Stellen findet man Sicherungsseile und Leitern. Insgesamt ist es ein eher moderates Gelände, das zunächst an einem Waldrand entlang führt; dann führt das Gelände einmal steil den Berg hinauf in den Wald hinein, bevor es wieder moderat abwärts geht. Im Mischwald endet die Schleife. Insgesamt sind Tiere aller Kategorien vertreten, man hat vier Pflöcke pro Scheibe markiert (weiß = Kinder/Jugend, gelb = "Hunter", blau = "Instinktiv" und rot = "Visierschützen"). Alle Pflöcke sind gut machbar und nahezu an jeder Scheibe gibt es eine besondere Herausforderung (Stand, Schussfenster, ...). Gerade in der ersten Hälfte findet man teils spektakuläre Schüsse. Gleich an Scheibe 1 erwartet den Bogner ein bewegliches Ziel. Die Scheiben sind liebevoll platziert und in einem guten Zustand. Die zweite Rundenhälfte kam mit etwas "schwächer" vor; hier fanden sich vor allem kleinere Tiere bzw. große Tiere auf kurzen Distanzen. Dieser Teil ist mMn noch ausbaufähig. Insgesamt erschienen mir alle Scheiben safe, die Wege absolut perfekt!

D-79618

Longbowteam Minseln

Rheinfelden-Minseln

reiner Turnierparcours

D-79822

Bogensportclub Titisee-Neustadt

Titisee-Neustadt

reiner Turnierparcours

D-79871

Süddeutscher Bogen- und Jagdverein

Eisenbach

Der ideale Parcours für einen gemütlichen "Sonntagsspaziergang": Im Sommer findet man zwischenzeitlich zwei Runden à 28 Scheiben vor (teilweise mit gleich mehreren Tieren). Der Parcours ist sehr einfach zu gehen. Ein breiter "Wanderweg" zieht sich durch das Gelände, von wo aus man zu beiden Seiten in den Wald hinein schießt. So ergeben sich viele bergauf- bzw. bergab-Schüsse auf viele große - teils mit Fell überzogenen -Tiere. Die Distanzen sind sehr "moderat" (jagdliche Ausrichtung) und deshalb gerade auch für Anfänger empfehlenswert. Zudem ist der Parcours mehrfach ausgepflockt (Kinder/Jugend, Erwachsene, "Visierlinge"/"Compoundis"), so dass jeder auf seine Kosten kommt. Einige Highlights versüßen die Runde: Schuss vom Hochstand, von (gesicherten) Baumstümpfen herab, durch eine Tonne hindurch, ein bewegliches Ziel. Eine besondere Erwähnung muss der nahezu 3,50 Meter hohe Kodiakbär finden - ein herrliches Ziel, das man so selten sieht. Ursprünglich wurde er vom (zwischenzeitlich nicht mehr existierenden) Projekt-3D gefertigt, aus dessen Werkstatt auch der Neustädter Drache, das Mammut in Pfunds und viele der schönen Tiere beim Turnier in Eisenbach stammen.

Im Winter findet man eine verkürzte "Winterrunde" mit 15 - 20 Scheiben vor (im November ist der Parcours in der Regel wegen den Umbauarbeiten geschlossen). Diese sind meist nett gestellt und fordern den Bogner nicht unbedingt heraus - die Wegführung ist aber auch bei hohem Schnee optimal gegeben.

D-83324

Bogensport-Zentrum Chiemgau

Ruhpolding

Der Parcours liegt an einem Osthang mittlerer Neigung. Abwechselnd reihen sich Wiese, Laubwald, Bächlein, Weiher und Nadelwald aneinander. Der erste Teil des Parcours liegt auf der Wiese unmittelbar hinter dem BSZ und ist "familienfreundlich". Im Wald selbst werden die Anstiege etwas steiler, die Schüsse herausfordernder. Die Schüsse sind nach den WA-Regeln gestellt und liebevoll positioniert; der Zustand der Tiere war bei unserem Besuch hervorragend. Besonderes "Highlight" - gleich zu Beginn unserer Runde wurden alle Pfeile kontrolliert und die Spitzen nachgeschliffen! Für ein Training bietet der Parcours alles, was das Herz begehrt (insg. 24 Scheiben): Bergauf- wie Bergabschüsse, knifflige Schussfenster und so mancher mächtige Weitschuss. Der Schuss über den Teich am Ende der Runde sowie das gesamte Gelände (mit FITA-Platz) sind eine Augenweide.

D-86981

Via Claudia Bogensport

Kinsau

Ein abwechslungsreicher 3D-Waldparcours in naturbelassener Umgebung. Der Weg führt am Fuße eines Bergrückens entlang und bietet jagdliche Schussdistanzen mit Bergauf- und Bergabschüssen. Insgesamt findet man elf Abschuss-Positionen (mit teils bis zu drei, mit jeweils eigenen Abschusspflöcken markierten, Tieren) auf insgesamt 20 3D-Plastiken. Der nur für traditionelle Bögen ausgelegte Parcours bietet "Trainingsschüsse" mit allen notwendigen Herausforderungen. Für eine Hunterrunde habe ich gerade einmal eine halbe Stunde benötigt (lt. Tracker: 600 Meter Wegstrecke *fg*)

D-87782

 

Unteregg

Privatparcours!

Ein feiner Parcours mit deutlich über 28 Stationen (eine klare Pflocknummerierung fehlt, teilweise wird ein Tier von verschiedenen Pflöcken aus beschossen) und an die 45 Tiere (oft mehrere Tiere pro Scheibe), eingebettet in einem wunderschönen Mischwaldstück (Laub-, Nadelwald) in Kombination mit Schüssen im offenen Gelände (Wiese). Es sind alle Schussvariationen (bergauf, bergab, eben, nahe, mittlere sowie "oh-mein-Gott"-Distanzen) möglich. Das Gelände ist sehr pfeilschonend (i.d.R. Backstopps, wo das Gelände einen solchen nicht hergibt), der Abstand zwischen den Scheiben ist in der Regel sehr kurz. Das Gelände ist absolut sehenswert und wird bestens ausgenutzt. Man kann seinen "Spieltrieb" voll ausleben, da an manchen Positionen ein ganzer Köcher geleert werden kann - und das, ohne ein Tier mit mehreren Pfeilen bespicken zu müssen!

D-88364

Schützengesellschaft Tell

Wolfegg

reiner Turnierparcours

D-88633

Black Bow Powerpark

Heiligenberg, Neuweilerhof

existiert nicht mehr

D-88693

Bogenparcours Lellwangen

Magetsweiler Deggenhausertal

Ein wunderschöner Parcours, liebevoll gepflegt im "Tal der Liebe" mit vielen Besonderheiten. Der Parcours hat aktuell ein etwas "unstetes" Leben, da ein Anwohner (und die Behörden) dem sehr engagierten Betreiberpaar massiv Schwierigkeiten bereitet. Wir haben den Parcours noch an seinem alten Standort in Lellwangen selbst besucht: Dort umfasste er zwar "nur" 22 Stationen rund um eine leicht hügelige Wiese und  den angrenzenden Buchenwald. Die vielen selbst gefertigten 3D-Tierplastiken, die "Gadgets" (Amor-Schuss, Hochstand, Schuss durch eine Holzröhre, "Papageien auf Kaktus", laufender Keiler) machten den Parcours jedoch auf alle Fälle sehenswert!

Der Parcours hat mich in Teilen sehr stark an den Parcours Jochberg erinnert. Nicht zuletzt die selbst hergestellten Scheiben haben mir sehr gefallen. Diese erschweren dann auch gerne einmal die Einschätzung der Entfernungen - man lässt sich gerne täuschen. Zudem sind viele Scheiben sehr tricky gestellt, so dass auch geübte Turnerschützen sicher das eine oder andere Mal zu einem zweiten Pfeil greifen müssen. Die Gadgets sind allesamt sehr gelungen und bereiten große Freude.

D-92543

Bogenschützen Guteneck

Schloss Guteneck, Nabburg

Seit Juni 2015 wird auf dem Gelände von Schloss Guteneck ein 3D-Bogenparcours unterhalten. Der Parcours ist eingebunden in die wunderschöne Landschaft am „Katzbach“ entlang. Er führt auf gepflegten Waldwegen an den Weihern vorbei in das Waldgebiet „Herrenberg“ und erstreckt sich auf einem ca. 3,5 km langen Rundkurs. Der Einstieg erfolgt unmittelbar neben dem Schloss, führt dann hinunter zur Einschießscheibe (minimalistisch aber ausreichend) und geht dann hinunter zum Bachlauf. Von dort aus geht es in moderaten Anstiegen durch den Wald. Die einzelnen Scheiben sind äußerst liebevoll in Szene gesetzt: Mal ist es ein Kojote, der einen Mond anheult, mal die Wildkatze, die eine "fliegende" Taube beäugt. Auch ein Waschbär - von einer Brücke über den Bachlauf geschossen - darf nicht fehlen. Dazu kommt eine perfekt positionierte Dopingstation, bei der man sogar einen Getränkevorrat angelegt hat, aus dem man sich (gegen Unkostenbeitrag, zu bezahlen am Ende der Runde) bedienen darf. Ein rundum gelungener Parcours mit durchweg jagdlichen Distanzen. Durch gut gewählte natürliche Backstopps oder durch "angepasste" Fangnetze (tolle Dekowirkung!) ist dieser Parcours auch äußerst pfeilschonend!

D-97903

Bogenparcours Collenberg

Collenberg

Der Bogenparcours der KKSV Fechenbach wird häufig als "schönster Parcours Deutschlands" bezeichnet ... ich war doch sehr gespannt, was es mit diesem Parcours auf sich hat. Den "Coronasommerurlaub 2020" haben wir dann genutzt, um uns diesen Parcours einmal genauer anzuschauen ...

... und ich kann nur sagen - ja, das dürfte (mit) der schönste Parcours sein, den ich bislang begangen bin! Gerade die erste Hälfte würde ich als absolut genial und das Nonplusultra eines Bogenparcours bezeichnen. Nach meiner Ansicht ist die zweite Hälfte auch noch sehr schön - kommt jedoch (bis auf den Abschlussschuss) nicht mehr an die erste Parcourshälfte heran.

Der Rundweg, der um den Parcours führt, verläuft durch sehr abwechslungsreiches Gelände. Dabei ist zweimal über mehrere Stationen hinweg ein Höhenunterschied von  knapp 80m zu bewältigen, der Parcoursverlauf kann daher als anspruchsvoll bezeichnet werden; dem hat man mit zahlreichen Sitzgelegenheiten Rechnung getragen. Nach Ziel 16, vor der zweiten Steigung laden mehrere Bänke zu einer Rast ein - auf dem Fahrweg kann man auch zum Schützenhaus zurück gehen und dort eine längere Pause einlegen, bevor man die zweite Hälfte in Angriff nimmt.

Man findet auf der gesamten Runde durchweg Tiergruppen, weshalb man ausreichend Pfeile dabei haben sollte. Die 33 Stationen bieten insgesamt rund 120 (Stand: 08/220) 3D-Ziele, so dass die Runde (Wegstrecke: 5 km) insgesamt sehr kräftezehrend ist. Viele liebevoll gestellte Szenen (Honigbär mit Bienenkorb, Kudu gejagt von Hyänen, Bisongruppe, Rehe bzw. Biber am Bachlauf, ...), herrliche Schussfenster und eine tolle Landschaft lassen sicher jedes Bognerherz höher schlagen ...

Selbstverständlich verfügt der Parcours auch über eine großzügige und bestens gepflegte Einschießwiese, auf der man sich vor dem Gang auf den Parcours nach Herzenslust einschießen kann. Dort findet man Scheiben zwischen 10 und 40 Meter sowie diverse 3D-Targets in Entfernungen von 5 bis 35 Meter aufgestellt.

A-5724

Bogensportverein Stuhlfelden

Stuhlfelden I (Stuhlfelden Dorf)

 

Ein Parcours, wie er sein soll: Stuhlfelden I liegt oberhalb des "Skihügels" und zieht sich weit an diesem entlang. Das Gelände ist durchweg gut begehbar (Wanderwege und gute "Trampelpfade") und reicht von Stuhlfelden ausgehend bis fast nach Mittersill hinauf; dabei geht man über Wiesen, durch Mischwald und in Teilen durch einen Nadelwald. Hierbei genießt man einen herrlichen Blick über das Nationalparkgebiet "Hohe Tauern" hinweg. Auf den umliegenden Berggipfeln kann man bis in den Sommer hinein noch Schnee liegen sehen, während der sich der Parcours im saftigen wiesengrün an der Sonne räkelt. Es ist ein vollständiger 28er-Parcours mit hauptsächlich "großen Tieren"; die Distanzen sind jagdlich bis sehr weit! Im Großen und Ganzen ist er auch sicher und pfeilschonend gestellt - der steinige Untergrund im Mittelteil fordert gelegentlich Tribut. Die "große Runde" lässt sich an einer Stelle auch abkürzen, so dass man ihn auch "zwischendurch" gehen kann. In der Runde findet man durchaus auch Besonderheiten: Ein bewegliches Ziel, ein Schuss von einem Baum herab sowie ein toller Schuss durch einen "Wasservorhang" hindurch. Einziges Manko: Der Parcours verfügt über keinen eigenen Einschießplatz. Hier muss man (wenn man sich "Aufwärmen" möchte) den FITA-Platz (in der Ortsmitte) in Anspruch nehmen, bevor man dann in den Parcours einsteigt.

A-5724

Bogensportverein Stuhlfelden

Stuhlfelden III (Pirtendorf)

Der ebenfalls zum "Bogendorf Stuhlfelden" gehörende Parcours im Nachbarort Pirtendorf umfasst 14 Tiere in einem "hammerharten" (weil sehr steilen) Gelände. Der Parcours beginnt mit einem kleinen Einschießplatz und windet sich dann an einem Bachlauf entlang, mit dort sehr schön integrierten Tieren, den Berg hinauf. Hierbei muss man gleich mehrfach Zäune übersteigen (angebrachte Querungshilfen waren z. T. brüchig!). Der herrliche Blick über das Tal entschädigt dann (ca. zur Hälfte der Runde) für diese Anstrengungen. Gutes Schuhwerk ist empfehlenswert! Leider waren es "nur" 14 Tiere (alle Kategorien) auf der Runde - allerdings braucht man hierfür durchaus die Zeit, die man auch für eine 28er-Runde benötigt! Besonderheiten gab es leider keine - die clever gestellten Tiere entschädigen jedoch hierfür in ausreichendem Maße. Die Distanzen sind eher moderat; das steile Gelände macht die Schüsse jedoch nicht gerade einfach!

A-6373

Bogensport Alte Wacht

Jochberg

Ein traumhafter Parcours: Sehr weitläufiges Gelände mit vielen "Gadgets". Neben dem großen (FITA-)Platz, der zum Gasthof/Restaurant/Hotel "Alte Wacht" gehört und von den Hausgästen kostenfrei genutzt werden kann, gibt es speziell für den 3D-Parcours einen wunderschönen Einschießplatz. Von hier aus kann man in einen wirklich eindrucksvollen Gebirgsparcours einsteigen, der alles beinhaltet, was das Bognerherz erfreut! Insgesamt besteht der Parcours aus zwei Teilschleifen, die unabhängig voneinander gegangen werden können. Man findet wirklich alle möglichen Highlights - einen Treestand, eine "Tarzanbahn" und zudem muss man sich den "Weg frei schießen": Eine Leiter muss heruntergelassen werden (durch Treffer auf einen Zielscheibe), bevor man weitergehen kann. Dazu die vielen liebevoll hergestellten Tiere (oft in Gruppen gestellt). Unzweifelhaft ein besonderer Parcours!

A-6911

Bogenparcours Eichenberg

Eichenberg

Alleine die Anfahrt ist schon ein Erlebnis: Die Straße von Bregenz schlängelt sich malerisch bergauf - und am Ortsbeginn Eichenberg wartet ein  einmaliger Ausblick über die Bregenzer Bucht des Bodensees mit Lindau, der Rheinmündung und bei entsprechendem Wetter auch die Schweizer Alpen. Die Parcourskarten und einen (unverzichtbaren!) Übersichtsplan bekommt man in den Hotels Schönblick oder Sonnenhof bzw. dem Gasthof Krone; auch in der Gemeindeverwaltung bekommt man die Parcourskarten - allerdings ist diese nur werktags von 8.00 - 12.00 Uhr geöffnet. Der Parcourseinstieg ist nicht besonders gut ausgeschildert: Man folgt der Hauptstraße an der Gemeindeverwaltung vorbei, geht dort die Straße links hinunter und stößt auf einen Feldweg, der in den Wald führt. Der eigentliche Parcours gliedert sich dann in drei Schleifen. Die Teilstrecken 1 und 3 gehen ineinander über und sind mit "normaler" Ausrüstung begehbar. Die Teilstrecke 2 ist ein Stück entfernt und führt malerisch entlang eines Bergbachs. Hier sollte man trittsicher sein, es geht ordentlich rauf und runter und ist dabei immer wieder auch mit Durchquerungen des Bachbetts verbunden, deshalb ist gutes Schuhwerk sehr empfehlenswert. Die Schussfenster sind allesamt machbar, die Entfernungen moderat. Der eine oder andere Weitschuss weiß zu überraschen ...
nach oben